Klaus Dengler | E-Mail: klaus@denglernet.de | Telefon: +49 (0)7142 966 9550

Teil I: Kurzfassung

Print Friendly, PDF & Email

Kurzfassung des Textbandes (2017)

Ohne die HACKSCHÄDEN (Buch Kap.B), das ABSCHUPPEN (Buch Kap.C) und die HACKUNTATEN (Buch Kap.D) sowie ohne NAGERSCHÄDEN (Buch  Kap.E+F)

 

Spezielle Vorbemerkungen zur Kurzfassung

Infolge meines Diktums, sämtliche einschlägigen Fundstellen und eigenen Befunde zu einem jeweiligen Aspekt (ca. 80 Kapitel[note]Etwa 80 Kapitel zur Ringelung, 11 zu den Hackschäden, jeweils 1 zum Abschuppen und zu den Spechtuntaten. Als Beispiele für die speziellen Aspekte und Themenkreise seien genannt: die Höhe von Beringelungene am Stamm, ihre Himmelsrichtung, dasTrinken der Spechte usw., usw.[/note]) zur Sprache zu bringen, ist das Lesen des Buches allein schon seines Umfangs wegen mühsam und zeitraubend, kein flüssiger Lesestoff; eher ein enzyklopädisches Nachschlagewerk, das sich in erster Linie an solche Personen richtet, die sich intensiv mit der Materie befassen bzw. befassen wollen. Denn es gibt bisher keine Abhandlung zur Spechtringelung, welche die Materie umfassend erörtert und zugleich nach allen Richtungen hin kritisch darstellt (am ehesten die Darstellung in Bd. 9 u.13 im Handbuch der Vögel Mitteleuropas von GLUTZ v.BLOTZHEIM 1980 / 1983). Daher erschien es opportun, eine Kurzfassung des Textbandes samt einer Auswahl von Fotos aus deren Bildband vorzulegen, um also auch einen breiteren Interessentenkreis anzusprechen. Sie fußt im Wesentlichen auf den aus den Fundstellen generierten kurzen Fazits. Auszugsweise werden im Text mittels >links< einschlägige Fotos (kommentarlos) gezeigt; fallweise wird mit dem Hinweis Buch-Foto(s) bzw. Buch-Abb. auf das eine oder andere der weiteren Illustratiomnen im Buch hingewiesen. Einige Fotos sind erst nach dem Erscheinen des Buches entstanden.

Auf die nähere Darlegung der im Buch abgehandelten Themenkreise: HACKSCHÄDEN (Kap.B), ABSCHUPPEN (Kap.D), HACKUNTATEN (Kap.D) wird verzichtet; ferner auf die Darstellung der von Schlafmäusen (im Wesentlichen vom SIEBENSCHLÄFER) verübten vielfältigen Rindenbeschädigungen an gesunden Bäumen, von denen etwa 2 Formen mit Ringelungsbildern verwechselbar sind. Außerdem sah ich von der Beschreibung der den Ringelungsschadbildern ähnlichen natürlichen Rindenbildungen, sog. SCHEINRINGELUNGEN, die im Buch eingehende behandelt sind, ab.

Rezensionen: Ergänzt wird die Kurzfassung durch die Wiedergabe der zum Buch erschienenen Rezensionen, von denen eine Besprechung, nämlich jene von H.WINKLER zu einer Stellungsnahme zwingt, zumal dieser Rezensent glaubt, meiner Widerlegung der bisher gültigen Deutung des Ringelungsgeschehen mit einer singulären Beobachtung entgegen treten zu können und weil er weitere Vorbehalte und grundsätzlichen Einwendungen gegen die vom Autor vertretenen Meinungen aufbietet.

<< Zur vorherigen Seite ǀ  Zur nächsten Seite >>